Facetten einer Wissenschaft : Chemie aus ungewöhnlichen Perspektiven (2004. XIV, 333 S. m. 150 meist farb. Abb. 24 cm)

Facetten einer Wissenschaft : Chemie aus ungewöhnlichen Perspektiven (2004. XIV, 333 S. m. 150 meist farb. Abb. 24 cm)

  • ただいまウェブストアではご注文を受け付けておりません。 ⇒古書を探す
  • 製本 Paperback:紙装版/ペーパーバック版
  • 商品コード 9783527310579

Description


(Text)
Dieses Buch zu lesen, verspricht einen Blick wie durch ein Kaleidoskop. Wie sich beim Drehen des Kaleidoskops unterschiedliche Bilder zeigen, so fächern die vielfältigen Beiträge die unterschiedlichsten Facetten der Chemie auf.Das erfahrene Herausgebertrio hat Autoren aus den drei großen Bereichen - Forschung, Lehre und Industrie - gewonnen, um einen vielfarbigen Bilderbogen dieser Wissenschaft aufzuspannen. Von den medizinischen Ansichten "weshalb wir Zink zum Leben brauchen", physikalischen und mathematischen Aspekten wie "das physikalische Nichts", über den Nachweis, dass die Chemie alles andere als "Old Economy" ist, bis hin zu literaturwissenschaftlichen Gesichtspunkten wie "was ist Science-in-fiction": Die Autoren meistern mit Geschick die Schwierigkeit, allgemein verständlich die enge Verzahnung der Naturwissenschaften untereinander aufzuzeigen und einen Blick auf die Chemie aus unüblichen Perspektiven zu werfen. Mit liebevoll ausgesuchten Beispielen setzen sie einen Kontrapunkt zum vorherrschenden Bild der Chemie in der Öffentlichkeit. Wer mit der Chemie weniger vertraut ist, wird auf neuartige Weise viele Interessantes erfahren, aber auch der "Profi" wird zu anregenden Perspektiven über sein Fachgebiet eingeladen.
(Table of content)
Public Understanding of Science: Bringschuld der Wissenschaft - Holschuld der Gesellschaft
Naturwissenschaftliche Themen im Werk von Thomas Mann
Die Poesie der Wissenschaft
Die Formensprache der Natur als Gegenstand der Mathematik
Pythaogoras, Geometrie und die moderne Wissenschaft
Wie materiell ist Materie?
Alles voll Gewimmel - Das Vakuum der Physik
Chemie trifft Physik oder Die kleinsten Schalter
Eine weihnachtliche Experimentalvorlesung: Chemie und Licht
Rechts oder links
Chemie - "Old Economy" oder "New Frontiers"
Ohne Zink kein Leben
Reizvolle Riesenmoleküle
Wer nichts als Chemie versteht.....: Bio- und das Feste
Durch Schaden wird man klug: Defekte Gene verraten Lebensgeheimnisse
Die menschliche Seele aus medizinisch-naturwissenschaftlicher Sicht
"Science-in-Fiction" and "Science-in-theatre" as pedagogic tools
Das teutolab - eine chemische Verbindung zwischen Schule und Universität
(Author portrait)
Prof. Dr. Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger studierte Chemie, Physik und Anthropologie in München und wechselte nach seiner Promotion direkt in die Forschungsabteilung der BASF AG. Während seiner gesamten Berufslaufbahn war er sowohl in der Welt der Wissenschaft als auch in der Welt der Wirtschaft zu Hause: Er war Forschungsvorstand der BASF, Präsident der Gesellschaft Deutscher Chemiker, Mitglied des Senats der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie der Max-Planck-Gesellschaft und seit 1985 Honorarprofessor an der Universität Heidelberg. Für sein unermüdliches Engagement wurde ihm 1998 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Er ist begeisterter und bekennender "Bücherwurm" und widmet sich seit seiner Pensionierung leidenschaftlich der Literatur. Er ist mittlerweile Autor mehrerer Bücher, in die er seine über Jahre gesammelten Erfahrungen in witziger und nachdenklicher Art und Weise einfließen lässt.