Was sind religiöse Überzeugungen? (Preisschriften des Forschungsinstituts für Philosophie Bd.1) (2003. 150 S. 22,5 cm)

個数:

Was sind religiöse Überzeugungen? (Preisschriften des Forschungsinstituts für Philosophie Bd.1) (2003. 150 S. 22,5 cm)

  • 在庫がございません。海外の書籍取次会社を通じて出版社等からお取り寄せいたします。
    通常6~9週間ほどで発送の見込みですが、商品によってはさらに時間がかかることもございます。
    重要ご説明事項
    1. 納期遅延や、ご入手不能となる場合がございます。
    2. 複数冊ご注文の場合、分割発送となる場合がございます。
    3. 美品のご指定は承りかねます。
  • 【重要:入荷遅延について】
    ウクライナ情勢悪化・新型コロナウィルス感染拡大により、洋書・洋古書の入荷が不安定になっています。詳しくはこちらをご確認ください。
    海外からのお取り寄せの場合、弊社サイト内で表示している標準的な納期よりもお届けまでに日数がかかる見込みでございます。
    申し訳ございませんが、あらかじめご了承くださいますようお願い申し上げます。
  • ◆画像の表紙や帯等は実物とは異なる場合があります。
  • 製本 Paperback:紙装版/ペーパーバック版/ページ数 144 S.
  • 商品コード 9783892447061

基本説明

Drei Philosophen beleuchten, was religiöse Überzeugungen ausmacht und wie sie sich von Erkenntnissen autonomer Vernunft unterscheiden.

Description


(Text)
Drei Philosophen beleuchten, was religiöse Überzeugungen ausmacht und wie sie sich von Erkenntnissen autonomer Vernunft unterscheiden.
Was sind religiöse Überzeugungen? So lautete die Preisfrage des Forschungsinstituts für Philosophie in Hannover. Hintergrund der Fragestellung ist nicht so sehr die Überlegung, dass sich heute keine religiösen Überzeugungen mehr finden lassen. Vielmehr ist die Frage von Interesse, was religiöse Überzeugungen charakterisiert und wie sich religiöse Überzeugungen von anderen Überzeugungen, vornehmlich aber von den Erkenntnissen autonomer Vernunft, unterscheiden. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die folgenden Aspekte gerichtet werden: ob sich durch bestimmte Kriterien falsche religiöse Überzeugungen von anderen abgrenzen lassen; ob religiöse Überzeugungen grundsätzlich nur individuelle Überzeugungen sind und schließlich, ob es etwas gibt, was den verschiedenen religiösen Überzeugungen gemeinsam ist.Die Autoren haben die Frage unterschiedlich beantwortet. Allen drei Autoren ist aber gemeinsam, daß sie sich spürbar in einer intellektuellen Auseinandersetzung mit der pluralistischen Religionstheologie befinden, d.h. mit der Annahme, daß sich die verschiedenen Religionen gewissermaßen gleich weit entfernt befinden von den letzten Wirklichkeiten.
(Author portrait)
Hans Joas ist Max-Weber-Professor und Leiter des Max-Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien an der Universität Erfurt sowie Professor für Soziologie und Social Thought an der University of Chicago.Thomas Schärtl, Dr. theol., M. A. phil., geboren 1969, Studium der Theologie in Regensburg, der Philosophie in München, von 1996-1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Systematische Theologie an der Universität Regensburg, 2001 Promotion im Fach Dogmatik an der Universität Tübingen, Publikationen u. a. zum dialogischen Charakter theologischer Hermeneutik, zur Philosophie Ludwig Wittgensteins, zur religiösen Erkenntnistheorie, zu den philosophischen und theologischen Aspekten des Science-Fiction-Films.Prof. Clemens Sedmak wurde 1971 in Bad Ischl geboren und studierte Theologie, Philosophie, Christliche Philosophie und Sozialwissenschaften in Innsbruck, Linz, New York und Zürich. Seit 2005 hat er den Lehrstuhl für Sozialethik am King's College London (Universität London) inne. Er leitet außerdem das Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg. Clemens Sedmak lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Seekirchen am Wallersee.