Mensch, Markt und Staat : Plädoyer für eine Wirtschaftsordnung für unvollkommene Menschen (Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft 4) (2003. 157 S. 21 cm)

個数:

Mensch, Markt und Staat : Plädoyer für eine Wirtschaftsordnung für unvollkommene Menschen (Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft 4) (2003. 157 S. 21 cm)

  • 在庫がございません。海外の書籍取次会社を通じて出版社等からお取り寄せいたします。
    通常6~9週間ほどで発送の見込みですが、商品によってはさらに時間がかかることもございます。
    重要ご説明事項
    1. 納期遅延や、ご入手不能となる場合がございます。
    2. 複数冊ご注文の場合、分割発送となる場合がございます。
    3. 美品のご指定は承りかねます。
  • 【重要:入荷遅延について】
    ウクライナ情勢悪化・新型コロナウィルス感染拡大により、洋書・洋古書の入荷が不安定になっています。詳しくはこちらをご確認ください。
    海外からのお取り寄せの場合、弊社サイト内で表示している標準的な納期よりもお届けまでに日数がかかる見込みでございます。
    申し訳ございませんが、あらかじめご了承くださいますようお願い申し上げます。
  • ◆画像の表紙や帯等は実物とは異なる場合があります。
  • 製本 Paperback:紙装版/ペーパーバック版/ページ数 157 p.
  • 言語 GER
  • 商品コード 9783828202566

Description


(Text)
In der Wirtschaft geht es um Lösung von Alltagsproblemen wie Produktion von Nahrung, Kleidung und Unterkunft, Dienstleistungen. Die westlichen Gesellschaften haben die dringendsten dieser Probleme so gut gelöst, dass viele Bürger, vor allem auch junge Menschen, vergessen, dass eine umfassende Versorgung mit Gütern aller Art keine Selbstverständlichkeit ist. Es wird so getan, als ob wir im Westen materielle Versorgungsprobleme vergessen könnten, um uns der "höheren" Aufgabe zuzuwenden, eine "bessere", "egalitärere" oder "gerechtere" Gesellschaft aufzubauen.
Die Überzeugung, dass es uns heute nur darum gehe und nicht mehr um wirtschaftliche Effizienz und Arbeitsanreize gehen müsse, ist doppelt gefährlich. Die erste Herausforderung besteht in einem rapide zunehmenden Anteil alter Menschen an der Bevölkerung. Die zweite resultiert aus der Globalisierung, aus einer Verschärfung des weltweiten Wettbewerbs.
Der Autor zeigt die Gefahren einer von Illusionen geprägten Politik auf. Ausgehend von einer Analyse des Menschenbildes in den Sozialwissenschaften werden Erfordernisse an Organisation und institutionellem Rahmen des Wirtschaftens erörtert sowie die Notwendigkeit, Wettbewerb zu gewährleisten. Globalisierung, Nord/Süd-Problematik und Sicherheitsaspekte werden einbezogen und abschließend die ordnungspolitischen Konsequenzen dargestellt.
(Table of content)