Revolutionen in Europa: 1789, 1917, 1989 : Einheit oder Teilung Europas durch Revolutionen?. Sek.II (Kurshefte Geschichte) (Nachdr. 2007. 224 S. m. meist farb. Abb. u. Ktn. 24 cm)

個数:

Revolutionen in Europa: 1789, 1917, 1989 : Einheit oder Teilung Europas durch Revolutionen?. Sek.II (Kurshefte Geschichte) (Nachdr. 2007. 224 S. m. meist farb. Abb. u. Ktn. 24 cm)

  • 在庫がございません。海外の書籍取次会社を通じて出版社等からお取り寄せいたします。
    通常6~9週間ほどで発送の見込みですが、商品によってはさらに時間がかかることもございます。
    重要ご説明事項
    1. 納期遅延や、ご入手不能となる場合がございます。
    2. 複数冊ご注文の場合、分割発送となる場合がございます。
    3. 美品のご指定は承りかねます。
  • 【重要:入荷遅延について】
    各国での新型コロナウィルス感染拡大により、洋書・洋古書の入荷が不安定になっています。
    弊社サイト内で表示している標準的な納期よりもお届けまでに日数がかかる見込みでございます。
    申し訳ございませんが、あらかじめご了承くださいますようお願い申し上げます。

  • 製本 Paperback:紙装版/ペーパーバック版
  • 商品コード 9783464648193

Description


(Short description)
Quellensammlungen für den Geschichtsunterricht in der Sekundarstufe II.Die ReiheDie Hefte eignen sich sowohl für Grund- als auch Leistungskurse und setzen neue Akzente in der Methoden- und Handlungsorientierung.Der Aufbau der KapitelJedes Kapitel beginnt mit einer kurzen Darstellung, die in Probleme und Hintergründe einführt. Der ausführliche Quellenteil enthält Materialien aller Gattungen. Neben klassischen Quellen aus Politik und Wirtschaft werden auch alltags-, kultur-, umwelt- und geschlechterhistorische Materialien berücksichtigt.Themenschwerpunkte gemeinsam mit dem Kurs erarbeitenIn jedem Kapitel liefert ein kurzer Text Anregungen für Leitfragen und umreißt Einsatzmöglichkeiten der Materialien im Kurs: vertiefend, erweiternd, kontrastierend, ideologiekritisch - in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit.Specials zur Methoden- und HandlungsorientierungSonderseiten zur fachspezifischen Methodenarbeit (ein Referat halten den Umgang mit schriftlichen Quellen, Gemälden, Filmen üben) sind unter der Rubrik Methoden zusammengefasst.Themen-Sonderseiten lassen Raum für interessante Zugriffsweisen: Fallanalysen, Biografien, English lesson u.a.Und am Ende eines jeden Kapitels eine ganze Seite mit weiterführenden Arbeitsanregungen: Hausarbeiten, Referatthemen, Museumsbesuche, Internetrecherchen, fächerverbindende Themen, Projekte.Ein Lexikon im Anhang erläutert historische Fachbegriffe.Tipps und Themen für FacharbeitenZu welchem Thema schreibe ich eine Facharbeit und wie gehe ich vor? - Dazu finden Schülerinnen und Schüler Hilfen im Anhang.
(Text)
Informationen zur Reihe:

Quellensammlungen für den Geschichtsunterricht in der Sekundarstufe II.

Die Reihe

Die Hefte eignen sich für Grund- und Vertiefungskurse und setzen neue Akzente in der Kompetenzorientierung sowie bei der Integration von Wahl- und Vertiefungsthemen.

Der Aufbau

Eine kurze Darstellung führt bei jedem Kapitel in Probleme und Hintergründe ein. Der ausführliche Quellenteil liefert Anregungen für Leitfragen und enthält Materialien aller Gattungen.

" Specials" zur Kompetenzorientierung

Jedes Kapitel listet die Kompetenzen
auf, die erarbeitet werden.
Sonderseiten üben die fachspezifische Methodenarbeit ein.
Sonderseiten ermöglichen, das Grundwissen aus der Sekundarstufe I zu überprüfen.

Vertiefungs-
Sonderseiten gehen näher auf Inhalte oder interessante Vernetzungen ein.

Am Ende jedes Kapitels steht eine ganze Seite mit Kompetenzcheck und weiterführenden Arbeitsanregungen.

Webcodes führen zu zusätzlichen Online-Angeboten.
Abi-Training

Übergreifende Arbeitsaufträge am Ende jedes Bandes und eine Probeklausur helfen bei der Abitur-Vorbereitung.

Die Handreichungen für den Unterricht

Die Handreichungen erleichtern mit didaktischen Hinweisen zum Schülerbuch, Lösungshilfen zu allen Aufgaben und einem Semesterverlaufsplan die Unterrichtsvorbereitung und -durchführung. Außerdem enthalten: Erläuterungen zu allen Materialien, Visualisierungen und Zusatzmaterialien als Kopiervorlagen.

Informationen zur Titelgruppe:

Ein Längsschnitt von der Revolution in Frankreich über die Russische Revolution bis zur "friedlichen" Revolution in der DDR. Ursachen und Wirkungen revolutionärer Gestaltungsversuche der Gesellschaft werden sichtbar - unterschiedliche Wege eines heute geeinten Europas.

(Author portrait)
Andreas Gestrich, Prof. Dr., geboren 1952, Historiker, lehrt neuere Geschichte an der Universität Trier und ist derzeit Direktor des Deutschen Historischen Instituts London. Seine Forschungsschwerpunkte sind Sozial- und Religionsgeschichte sowie historische Friedensforschung.