Liebesgedichte (insel taschenbuch 2945) (5. Aufl. 2015. 104 S. 178 mm)

個数:
  • ポイントキャンペーン

Liebesgedichte (insel taschenbuch 2945) (5. Aufl. 2015. 104 S. 178 mm)

  • ウェブストア価格 ¥1,646(本体¥1,497)
  • INSEL VERLAG(2015発売)
  • 外貨定価 EUR 8.00
  • ウェブストア限定 全点ポイント5倍キャンペーン(6/24~6/28)※店舗受取はキャンペーン対象外※
  • ポイント 70pt
  • 提携先の海外書籍取次会社に在庫がございます。通常約3週間で発送いたします。
    重要ご説明事項
    1. 納期遅延や、ご入手不能となる場合が若干ございます。
    2. 複数冊ご注文の場合、分割発送となる場合がございます。
    3. 美品のご指定は承りかねます。
  • 【重要:入荷遅延について】
    ウクライナ情勢悪化・新型コロナウィルス感染拡大により、洋書・洋古書の入荷が不安定になっています。詳しくはこちらをご確認ください。
    海外からのお取り寄せの場合、弊社サイト内で表示している標準的な納期よりもお届けまでに日数がかかる見込みでございます。
    申し訳ございませんが、あらかじめご了承くださいますようお願い申し上げます。
  • ◆画像の表紙や帯等は実物とは異なる場合があります。
  • 製本 Paperback:紙装版/ペーパーバック版
  • 商品コード 9783458346456

Description


(Text)

Bereits der Briefwechsel mit seiner Frau Gisele Celan-Lestrange gewährte Einblicke in die Gefühlswelt des Dichters. Ein Gleiches versucht auch dieses Buch, das Gedichte aus allen Schaffensperioden versammelt.

(Table of content)
Sommernacht - Leise, Geliebte, leiste - Weiß sind die Tulpen - Clair de lune - Schlaflied - Entsunkene, von meinen Nelken nimm - Der Tage Trost - Einsamkeit - Seelied - Aubade - Schlaflied - Windröschen - Seidelbast - Mohn - Das Fenster im Südturm - Sternenlied - Die Hand voller Stunden - Die Jahre von dir zu mir - Corona - Vom Blau - Wer sein Herz - Kristall - Nachts, wenn das Pendel - Der Tauben weißeste - Aus Herzen und Hirnen - Im Spätrot - Leuchten - Zwiegestalt - Wo Eis ist - Bretonischer Strand - Die Halde - Ich weiß - Auch wir wollen sein - Blume - Sprachgitter - Nacht - Aber - Ein Holzstern - Das Wort vom Zur-Tiefe-Gehn - Dein Hinübersein - Zu beiden Händen - Mit allen Gedanken - Und schwer - Die hellen Steine - Du mit dem Wort - Entmischen mußt du - Die Schwermutsschnellen hindurch - (Ich kenne dich - Unter die Haut - Schwarz - Schaufäden, Sinnfäden - Deine Augen im Arm - In den Geräuschen - Wirfst du - Füll die Ödnis - Erlisch nicht ganz - Schreib dich nicht - Auf überregneter Fährte - Die Liebe - Irisch - Tau - Lippen, Schwellgewebe - Wir lagen - Abglanzbeladen - Aus Verlornem - Was uns - Sink mir weg - Wie du dich ausstirbst in mir - Ich kann dich noch sehn - Herzschall-Fibeln - Wirk nicht voraus - Largo - Pulsstrahlen - Hervorgedunkelt - Sieglos lebst du mit mir - Meine dir zugewinkelte Seele - Es stand - Wir, die wir der Strandhafer Wahren - Komm, leg die Welt aus - Die Pole - Es wird etwas sein, später - Nachwort von Joachim Seng
(Author portrait)
Celan, PaulPaul Celan wurde am 23. November 1920 als Paul Antschel als einziger Sohn deutschsprachiger, jüdischer Eltern im damals rumänischen Czernowitz geboren. Nach dem Abitur 1938 begann er ein Medizinstudium in Tours/Frankreich, kehrte jedoch ein Jahr später nach Rumänien, zurück, um dort Romanistik zu studieren. 1942 wurden Celans Eltern deportiert. Im Herbst desselben Jahres starb sein Vater in einem Lager an Typhus, seine Mutter wurde erschossen. Von 1942 bis 1944 musste Celan in verschiedenen rumänischen Arbeitslagern Zwangsarbeit leisten. Von 1945 bis 1947 arbeitete er als Lektor und Übersetzer in Bukarest, erste Gedichte wurden publiziert. Im Juli 1948 zog er nach Paris, wo er bis zu seinem Tod lebte. Im selben Jahr begegnete Celan Ingeborg Bachmann. Dass Ingeborg Bachmann und Paul Celan Ende der vierziger Jahre und Anfang der fünfziger Jahre ein Liebesverhältnis verband, das im Oktober 1957 bis Mai 1958 wieder aufgenommen wurde, wird durch den posthum veröffentlichtenBriefwechsel Herzzeit zwischen den beiden bestätigt. Im November 1951 lernte Celan in Paris die Künstlerin Gisèle de Lestrange kennen, die er ein Jahr später heiratete. 1955 kam ihr gemeinsamer Sohn Eric zur Welt. Im Frühjahr 1970 nahm sich Celan in der Seine das Leben.