Werbefinanzierung und Wettbewerb auf dem deutschen Fernsehmarkt. : Dissertationsschrift (Schriften zu Kommunikationsfragen (SKF) 35) (2003. 288 S. Tab., Abb.; 288 S. 233 mm)

個数:

Werbefinanzierung und Wettbewerb auf dem deutschen Fernsehmarkt. : Dissertationsschrift (Schriften zu Kommunikationsfragen (SKF) 35) (2003. 288 S. Tab., Abb.; 288 S. 233 mm)

  • 在庫がございません。海外の書籍取次会社を通じて出版社等からお取り寄せいたします。
    通常6~9週間ほどで発送の見込みですが、商品によってはさらに時間がかかることもございます。
    重要ご説明事項
    1. 納期遅延や、ご入手不能となる場合がございます。
    2. 複数冊ご注文の場合、分割発送となる場合がございます。
    3. 美品のご指定は承りかねます。
  • 【重要:入荷遅延について】
    ウクライナ情勢悪化・新型コロナウィルス感染拡大により、洋書・洋古書の入荷が不安定になっています。詳しくはこちらをご確認ください。
    海外からのお取り寄せの場合、弊社サイト内で表示している標準的な納期よりもお届けまでに日数がかかる見込みでございます。
    申し訳ございませんが、あらかじめご了承くださいますようお願い申し上げます。
  • ◆画像の表紙や帯等は実物とは異なる場合があります。
  • 製本 Paperback:紙装版/ペーパーバック版/ページ数 288 S.
  • 商品コード 9783428111343

Description


(Text)
Im werbefinanzierten Fernsehen bestehen auf dem Zuschauermarkt zwischen Produzent und Konsument keine Austauschbeziehungen im Sinne monetärer Transaktionen. Das ist ökonomisch ungewöhnlich und legt die Analyse von Werbefinanzierung nahe.

Aus theoretischer und wirtschaftspolitischer Perspektive ist von Interesse, wie sich Markt- und Wettbewerbsprozesse vollziehen, wenn der Preis als Informations- und Steuerungsinstrument nicht zur Verfügung steht. Welche Mechanismen informieren über Präferenzen und relative Knappheiten, welche Konsequenzen ergeben sich für die Güterallokation, die Entwicklung der Marktstrukturen und die Funktionsfähigkeit des Wettbewerbs? Welche wirtschaftspolitischen Eingriffe sind gegebenenfalls notwendig?

Aus der Perspektive von Investoren und Unternehmen in der TV-Branche stellt sich die Frage, unter welchen Bedingungen werbefinanzierte Programme Aussichten auf ökonomischen Erfolg haben. Wie kann das Wissen über die Besonderheiten des simultanen Agierens auf dem Zuschauer- und dem Werbemarkt für die Unternehmenspolitik nutzbar gemacht werden?

Armin Rott geht diesen Fragen in der vorliegenden Arbeit nach. Die Analyse der Marktmechanik werbefinanzierten Fernsehens zeigt detailliert die zahlreichen zwischen Zuschauer- und Werbemarkt bestehenden Abhängigkeiten und Rückkopplungen. Es wird verdeutlicht, welche exogenen Einflussgrößen in der Unternehmenspolitik Berücksichtigung finden müssen.

Mit den Methoden und Instrumenten der empirischen Wettbewerbsforschung werden die Wirkungen der Werbefinanzierung auf die Struktur, den Wettbewerb und die Ergebnisse des deutschen Fernsehmarktes untersucht. Viele Beispielrechnungen, Fallstudien, Übersichten, Schaubilder und Tabellen eröffnen dabei auch Branchenkennern neue Einblicke in die ökonomischen Zusammenhänge werbefinanzierten Fernsehens.
(Table of content)
Inhaltsübersicht: Einleitung - 1. Kapitel: Spezifika der Fernsehbranche: Produktion der Inhalte - Programmveranstaltung - Distribution - Konsum - Rechtlicher Rahmen und Regulierung - 2. Kapitel: Werbung als Finanzierungsinstrument von Fernsehen: Werbefinanzierung von Medien - Marktmechanismen werbefinanzierten Fernsehens - Wirkungsanalyse - Rechtlicher Rahmen und Regulierung - 3. Kapitel: Entwicklung und Struktur des Fernsehmarktes: Anfänge werbefinanzierten Fernsehens in Deutschland - Eintritt und Etablierung privater Anbieter - Struktur und Wettbewerb im werbefinanzierten Fernsehen - 4. Kapitel: Markt- und Mobilitätsbarrieren: Fernsehmarktspezifische Eintrittshürden - Werbefinanzierung als zusätzliches Hemmnis - Mindestmarktanteile werbefinanzierter Fernsehsender in Deutschland - Fallstudie - 5. Kapitel: Zuschauerverhalten und Werbemarktnachfrage: Nachfrage auf dem Zuschauermarkt - Nachfrage auf dem Werbemarkt - 6. Kapitel: Wettbewerb auf Zuschauer- und Werbemarkt: Marktsegmentierung - Beschaffung, Entwicklung, Produktion - Programmplanung - Nachfragekreation durch Programm-Events - Image, Markierung und Kommunikation auf dem Zuschauermarkt - Verhalten auf dem Werbemarkt - Wettbewerbsintensität und Marktergebnis - Fazit - Literaturverzeichnis - Sachwortverzeichnis