Applaus für Venus : Die 100 schönsten Liebesgedichte der Antike (2004. 173 S. Mit 15 Abbildungen. 203 mm)

個数:

Applaus für Venus : Die 100 schönsten Liebesgedichte der Antike (2004. 173 S. Mit 15 Abbildungen. 203 mm)

  • 提携先の海外書籍取次会社に在庫がございます。通常約3週間で発送いたします。
    重要ご説明事項
    1. 納期遅延や、ご入手不能となる場合が若干ございます。
    2. 複数冊ご注文の場合、分割発送となる場合がございます。
    3. 美品のご指定は承りかねます。
  • 【重要:入荷遅延について】
    各国での新型コロナウィルス感染拡大により、洋書・洋古書の入荷が不安定になっています。
    弊社サイト内で表示している標準的な納期よりもお届けまでに日数がかかる見込みでございます。
    申し訳ございませんが、あらかじめご了承くださいますようお願い申し上げます。

  • 製本 Hardcover:ハードカバー版
  • 商品コード 9783406515026

Description


(Text)
Statt 14,90 EUR nur noch 4,80 EUR

Niklas Holzberg, international einer der besten Kenner antiker Liebeslyrik, hat hier die einhundert schönsten griechischen und lateinischen Liebesgedichte zusammengestellt und ins Deutsche übertragen - ein zeitloser Lektüregenuß für alle lebens-, liebes- und sinnenfrohen Freunde erotischer Literatur.

Venus hat zweifellos ihren Applaus verdient - bis heute erfreuen wir uns an den zum Teil recht frivolen Versen, zu denen sie antike Dichterinnen und Dichter aus acht Jahrhunderten inspirierte. In den poetischen Beschreibungen von Liebesfreud' und Liebesleid finden wir uns auch nach zweitausend Jahren in zeitloser Verbundenheit wieder. Sappho besingt die lesbische Liebe, Straton bewegt seine Leidenschaft für schöne Knaben, und Martial ist es gleich, ob er einem hübschen Mädchen oder einem hübschen Jungen und den mit ihnen erlebten erotischen Abenteuern nachträumt.

Niklas Holzberg hat die einhundert schönsten griechischen und lateinischen Gedichte, die dem wichtigsten Thema der Menschheit gewidmet sind, ausgewählt und die Verse in ein zeitgemäßes Deutsch übertragen. Ihre Autoren - darunter beispielsweise Anakreon, Catull, Vergil, Horaz und Ovid - werden jeweils in einer kurzen biographischen Skizze vorgestellt. Dem Thema entsprechende Abbildungen illustrieren diese kleine Sammlung, die deutlich macht, warum die Werke antiker Dichter bis heute zur Weltliteratur gehören.

(Author portrait)
Niklas Holzberg lehrt als Professor für Klassische Philologie an der Universität München. Seine Forschungsleistungen und Publikationen auf dem Gebiet der römischen Dichtung haben internationale Anerkennung gefunden.