Vom Gegenglück des Geistes : Zeit und Zeitgenossen (dtv Taschenbücher Bd.12949) (2002. 320 S. 191 mm)

個数:

Vom Gegenglück des Geistes : Zeit und Zeitgenossen (dtv Taschenbücher Bd.12949) (2002. 320 S. 191 mm)

  • 提携先の海外書籍取次会社に在庫がございます。通常約3週間で発送いたします。
    重要ご説明事項
    1. 納期遅延や、ご入手不能となる場合が若干ございます。
    2. 複数冊ご注文の場合、分割発送となる場合がございます。
    3. 美品のご指定は承りかねます。
  • 製本 Paperback:紙装版/ペーパーバック版
  • 商品コード 9783423129497

Description


(Short description)
Niemand versteht es, seinen Lesern und Zuhörern das "Gegenglück des Geistes" so zu vermitteln wie Heinz Friedrich.
(Text)
Eine Auseinandersetzung mit Zeit und Zeitgenossen
"Aufgefordert, ein Selbstporträt zu entwerfen, beginne ich zu straucheln wie ein Tausendfüßler, der erklären soll, wie er seine Gehbewegungen koordiniere." In der Tat ist Heinz Friedrich ein so vielfältig engagierter und interessierter Teilnehmer an den geistigen Auseinandersetzungen unserer Zeit, daß es fast schwerfällt, mit ihm Schritt zu halten. Dem Krieg entronnen, hat er sich zunächst als Rundfunkmann, später als Verleger und schließlich als Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste gegen den Ungeist derer gestellt, die das Wahre, Schöne und Gute bedenkenlos ihren kommerziellen Interessen oder Ideologien zu opfern bereit waren.

Sein neuer Band mit Reden, Essays und Gedichten aus den Jahren 1987 bis 2000 beschäftigt sich zum Beispiel mit der Frage: "Wie erlebt man Geschichte?" oder "Wieviel Goethe braucht der Mensch?" Und natürlich immer wieder mit Erinnerungen an bekannte Zeitgenossen und der eigenen Biographie.
(Author portrait)
Friedrich, Heinz
Heinz Friedrich, geboren am 14. Februar 1922 in Roßdorf bei Darmstadt, gehörte zum Gründungskreis der Gruppe 47. Er arbeitete als Redakteur beim Hessischen Rundfunk, war Cheflektor der Fischer Bücherei, Programmdirektor bei Radio Bremen und von 1961 bis 1990 Geschäftsführender Gesellschafter des Deutschen Taschenbuch Verlags in München. Von 1983 bis 1995 war er Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Er starb am 13. Februar 2004.