Eugen und der freche Wicht (1., Aufl. 2003. LXXII, 72 S. 36 farb. Abb. 23 x 29 cm)

個数:

Eugen und der freche Wicht (1., Aufl. 2003. LXXII, 72 S. 36 farb. Abb. 23 x 29 cm)

  • 在庫がございません。海外の書籍取次会社を通じて出版社等からお取り寄せいたします。
    通常6~9週間ほどで発送の見込みですが、商品によってはさらに時間がかかることもございます。
    重要ご説明事項
    1. 納期遅延や、ご入手不能となる場合がございます。
    2. 複数冊ご注文の場合、分割発送となる場合がございます。
    3. 美品のご指定は承りかねます。
  • 【重要:入荷遅延について】
    ウクライナ情勢悪化・新型コロナウィルス感染拡大により、洋書・洋古書の入荷が不安定になっています。詳しくはこちらをご確認ください。
    海外からのお取り寄せの場合、弊社サイト内で表示している標準的な納期よりもお届けまでに日数がかかる見込みでございます。
    申し訳ございませんが、あらかじめご了承くださいますようお願い申し上げます。
  • ◆画像の表紙や帯等は実物とは異なる場合があります。
  • 製本 Hardcover:ハードカバー版
  • 商品コード 9783907055700

Description


(Short description)
Wenn bei einem Kind ein Hirntumor auftritt, so trifft das alle in der Familie völlig unvorbereitet. Abklärungen, Operation und eventuell zusätzlich notwendige Therapien machen Angst.
Im Bilderbuch 'Eugen und der freche Wicht' werden Wege aufgezeigt, die helfen, Belastungen erträglicher zu machen und die verschiedenen Untersuchungen und Therapieformen besser zu verstehen.
(Text)
Das Auftreten eines Hirntumors bei einem Kind trifft alle in der Familie völlig unvorbereitet. Abklärung, Operation und eventuell zusätzlich notwendige Therapien machen Angst. Dieses Bilderbuch erzählt die Geschichte des Primarschülers Eugen, bei dem ein Hirntumor operiert und mittels Strahlentherapie behandelt wird. Im Kinderspital trifft er Julie, bei der eine Chemotherapie gemacht wird. Das Buch richtet sich an betroffene Kinder und deren Familien, sowie an Lehrer, Freunde, Betreuer und Ärzte.Anna Sommer wurde 1968 geboren, lent in Zürich und gehört zu den wichtigsten Comiczeichnerinnnen der Schweiz.Dr. med. Michael Grotzer, Jahrgang 1964, ist Privatdozent und Facharzt für Kinderheilkunde und Kinder-Onkologie, sowie Leiter der Hirntumor-Sprechstunde an der Universitäts-Kinderklinik Zürich.
(Author portrait)
Anna Sommer, geb. 968 in Staffelbach, lebt und arbeitet in Zürich als freischaffende Comiczeichnerin und Illustratorin unter anderem für NZZ Folio, Die Zeit, Libération und Strapazin. Sie wurde im Jahre 2006 von der Stadt Zürich mit dem Werkjahr im Bereich Comics ausgezeichnet.