Die Fossilien der Rügener Schreibkreide (Die Neue Brehm-Bücherei Bd.486) (4., überarb. u. erw. Aufl. 2002. 129 S. m. 159 Abb. 20,5 cm)

個数:

Die Fossilien der Rügener Schreibkreide (Die Neue Brehm-Bücherei Bd.486) (4., überarb. u. erw. Aufl. 2002. 129 S. m. 159 Abb. 20,5 cm)

  • 提携先の海外書籍取次会社に在庫がございます。通常約3週間で発送いたします。
    重要ご説明事項
    1. 納期遅延や、ご入手不能となる場合が若干ございます。
    2. 複数冊ご注文の場合、分割発送となる場合がございます。
    3. 美品のご指定は承りかねます。
  • 製本 Paperback:紙装版/ペーパーバック版
  • 商品コード 9783894324674

Description


(Short description)
Das Steilufer zwischen Sassnitz und dem Königsstuhl auf der Insel Rügen, das bis zu 120 Meter aus dem Meer emporsteigt, wird fast ausschließlich von der Weißen Schreibkreide gebildet, die gegen Ende des Mesozoikums (Erdmittelalter) als Meeresablagerung entstand. Sie besteht zu etwa 70 Prozent aus meist nur zwei bis drei Mikrometer großen Kalkscheibchen. Es sind Skelettreste der Coccolithophoriden, einer Flagellaten-Gruppe, die auch noch heute in den Meeren vorkommt. Neben den nur bei stärkster Vergrößerung sichtbaren Mikrofossilien enthält die Schreibkreide Rügens auch zahlreiche Makrofossilien der verschiedensten Tiergruppen. Seeigel, Donnerkeile, dickschalige Austern und noch viele andere Formen können direkt in der Schreibkreide oder am Strand zwischen den Feuersteinen gefunden werden. Tausende Urlauber, die alljährlich auf die Insel Rügen kommen, betätigen sich hier als Fossiliensammler. Der ersten Freude an der Vielfalt der Formen folgt bald das Bedürfnis, Näheres über dieseReste zu erfahren, sie zu bestimmen und sie entsprechenden noch heute lebenden Verwandten zuordnen zu können. Das vorliegende Buch soll helfen, dieses Bedürfnis zu erfüllen. Gleichzeitig soll auch den Geologen und Paläontologen eine zusammenfassende, dem neuesten Stand entsprechende Darstellung der Rügener Kreidefossilien übergeben werden, deren umfangreiche Literaturhinweise Ausgangspunkte für detailliertere Untersuchungen sein können.
(Author portrait)
Dipl.-Geol. Prof. Dr. Helmut Nestler, Jahrgang 1932, Promotion 1958; Habilitation 1964; bis zum Ruhestand Professor für Paläontologie an der Universität Greifswald. Von 1980-1982 Professor für Paläontologie an der Universität Maputo (Mosambik); Gastvorlesungen an den Universitäten Sana (Jemen) und Kuwait. Nach Emeritierung mehrmals Lehrauftrag für "Spezielle Paläontologie" an der Universität Jena. Forschungen zur Schreibkreide-Fauna, zu Karbonforaminiferen, zu paläo-ökologischen Problemen und zur Aktuopaläontologie. Über 100 Fachveröffentlichungen, Monographien zu den Rügen-Schwämmen und zur Rekonstruktion des Lebensraumes Schreibkreide-Meer.