Dystopia : Studien zur Krisis des Wissens in der modernen Gesellschaft (Suhrkamp Taschenbücher Wissenschaft Nr.1559) (2. Aufl. 2002. 291 S. 177 mm)

Dystopia : Studien zur Krisis des Wissens in der modernen Gesellschaft (Suhrkamp Taschenbücher Wissenschaft Nr.1559) (2. Aufl. 2002. 291 S. 177 mm)

  • ただいまウェブストアではご注文を受け付けておりません。 ⇒古書を探す
  • 製本 Paperback:紙装版/ペーパーバック版
  • 商品コード 9783518291597

Description


(Text)
Dystopia bezeichnet die "andere" Seite der atopischen Gesellschaft. Eine Gesellschaft, die ihre territorialen Grenzen auflöst (Atopia), entzieht auch der Ordnung ihrer Symbolsysteme den Halt und riskiert eine symbolische Anarchie. Dieses Phänomen wird an drei Beispielen untersucht: der Dominanz von Nichtwissen (Krisis des Wissens), der Erzeugung systemischer Risiken durch die ökonomische Nutzung von Nichtwissen (Krisis des Wirtschaftens) sowie der symbolischen Politik als Ersatz für eine Strategiefähigkeit der Politik (Krisis der Politik). Es wird deutlich, dass die Politik der Wissensgesellschaft insgesamt auf dem Prüfstand steht: Wenn Symbolanalyse der Kernprozess der Wissensgesellschaft ist, dann ist symbolische Anarchie ihr dystopischer Schatten.
(Author portrait)
Helmut Willke ist Professor für Staatstheorie und Global Governance an der Universität Bielefeld.