Die Wunder der Welt : Die Reise nach China an den Hof des Kublai Khan (insel taschenbuch 2981) (8. Aufl. 2016. 435 S. 178 mm)

個数:

Die Wunder der Welt : Die Reise nach China an den Hof des Kublai Khan (insel taschenbuch 2981) (8. Aufl. 2016. 435 S. 178 mm)

  • 提携先の海外書籍取次会社に在庫がございます。通常約3週間で発送いたします。
    重要ご説明事項
    1. 納期遅延や、ご入手不能となる場合が若干ございます。
    2. 複数冊ご注文の場合、分割発送となる場合がございます。
    3. 美品のご指定は承りかねます。
  • 【重要:入荷遅延について】
    各国での新型コロナウィルス感染拡大により、洋書・洋古書の入荷が不安定になっています。
    弊社サイト内で表示している標準的な納期よりもお届けまでに日数がかかる見込みでございます。
    申し訳ございませんが、あらかじめご了承くださいますようお願い申し上げます。

  • 製本 Paperback:紙装版/ペーパーバック版
  • 商品コード 9783458346814

Description


(Short description)
Kein Mensch des Mittelalters hat so viel von der Welt gesehen wie der venezianische Kaufmann Marco Polo. Seine abenteuerliche Reise an den Hof des mongolischen Großkhans führte ihn in ferne Länder mit riesigen, prunkvollen Städten und fremdartigen Gebräuchen. Sein Reisebericht zeigt, dass Orient und Okzident sich friedlich begegnen und gegenseitig bereichern können.
(Text)
Die Begegnung zwischen Orient und Okzident bedeutet nicht zwangsläufig einen "Kampf der Kulturen", sondern war und ist auch oft eine friedliche Begegnung mit wechselseitiger Faszination. Anläßlich des 750jährigen Geburtstages von Marco Polo kann man sich davon erneut durch seinen Reisebericht Die Wunder der Welt überzeugen - einem der ältesten und einflußreichsten seiner Art. Auch die jüngsten wissenschaftlichen Auseinandersetzungen über das Ob und Wann von Marco Polos Chinareise haben dem Zauber des Textes nichts anhaben können, nichts seinem Geist von Offenheit, Neugier und Toleranz dem Fremden gegenüber. Kein Mensch des Mittelalters hatte wohl so viel von der Welt gesehen wie der Kaufmann Marco Polo. Seine Reisen führten ihn quer durch Asien, sei es gemeinsam mit seinem Vater oder im Auftrag des Großkhans Kublai, mit dem Polo eine kulturübergreifende Freundschaft verband und an dessen Hof in der Nähe des heutigen Peking Polo mehrere Jahre verbrachte. Er besuchte u. a. Persien,Pamir, die Turkvölker entlang der Seidenstraße, China, Südostasien, Ceylon, Indien und Kleinasien. Darüber hinaus sammelte Polo soviel Informationen wie möglich, auch über Länder, die er nicht bereisen konnte. So entstand kein reines Sachbuch, sondern eine Mischung aus Reisebericht, Reiseführer, Unterhaltungsroman und Abenteuergeschichte, in der Märchenhaftes und gewissenhafte Dokumentation sich durchdringen. Es waren jedoch nicht, wie man meinen könnte, die kolportierten Berichte über Fabelwesen, böse Geister und Monster, die Polos Zeitgenossen am unglaubwürdigsten erschienen, sondern diejenigen über Papiergeld, über Porzellan, Kohle, Nudeln und Eiscreme. Gleichwohl diente das Buch über Jahrhunderte hinweg vielen immer wieder als Inspiration, u. a. Christoph Kolumbus, der Die Wunder der Welt auf seiner "Indien"-Reise bei sich hatte.
(Author portrait)
Polo, Marco
Marco Polo, geboren vermutlich 1254 in Venedig und verstorben 1324, ebenfalls in Venedig, war ein Händler, der wegen der Berichte über eine mehrjährige China-Reise Bekanntheit erlangte. Von diesem Bericht existieren heute noch etwa 150 Handschriften.