Le Vagabond - Coco : Textes et Dossier. In französischer Sprache (Reclams Universal-Bibliothek 9116) (2004. 96 S. 15 cm)

個数:

Le Vagabond - Coco : Textes et Dossier. In französischer Sprache (Reclams Universal-Bibliothek 9116) (2004. 96 S. 15 cm)

  • 提携先の海外書籍取次会社に在庫がございます。通常約3週間で発送いたします。
    重要ご説明事項
    1. 納期遅延や、ご入手不能となる場合が若干ございます。
    2. 複数冊ご注文の場合、分割発送となる場合がございます。
    3. 美品のご指定は承りかねます。
  • 【重要:入荷遅延について】
    各国での新型コロナウィルス感染拡大により、洋書・洋古書の入荷が不安定になっています。
    弊社サイト内で表示している標準的な納期よりもお届けまでに日数がかかる見込みでございます。
    申し訳ございませんが、あらかじめご了承くださいますようお願い申し上げます。

  • 製本 Paperback:紙装版/ペーパーバック版
  • 商品コード 9783150091166

Description


(Text)
Zwei Novellen, die Maupassants Menschenbild wiederspiegeln: 'Le Vagabond' schildert den Abstieg eines Arbeitslosen, seine Entwicklung zum Außenseiter und Mörder, 'Coco' das Schicksal eines Pferdes, dem selbst das Gnadenbrot versagt wird. Begleitende Texte erläutern Maupassants literarische Konzeption und diskutieren das Thema Armut und Ausgrenzung im heutigen Frankreich.

Ungekürzte und unbearbeitete Textausgabe in der Originalsprache, mit Übersetzungen schwieriger Wörter am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.
(Author portrait)
Maupassant, Guy de
Guy de Maupassant (5.8.1850 Schloss Miromesnil, Tourville-sur-Arques, Normandie - 6.7.1893 Paris) ist einer der beliebtesten französischen Novellisten des Französischen Naturalismus. Er kämpft im Deutsch-Französischen Krieg und beendet hierfür ein Jurastudium. In der kurzen Zeit seines literarischen Schaffens schreibt er beinahe 300 Novellen und mehrere Romane. Die Inspirationen zu seinen Milieustudien bezieht Maupassant quasi aus nächster Nähe: Er war bekannt für sein ausschweifendes und verschwendungssüchtiges Leben. 1977 steckt er sich mit Syphilis an. Die Symptome versucht der Schriftsteller mit massivem Drogenkonsum zu kompensieren. Nach einem Zusammenbruch am Neujahrsabend 1892 und einem missglückten Selbstmordversuch kommt er in psychiatrischen Gewahrsam. 18 Monate später stirbt Maupassant in geistiger Umnachtung. Kernthema Maupassants ist die Offenlegung gesellschaftlicher Missstände: Bereits mi seinem ersten durchschlagendem Erfolg - der Novelle »Boulede suif« (dt. »Fettklößchen«) - stellt Maupassant der ehrlichen (und etwas korpulenten) Prostituierten »Boule de suif« ein in Selbstherrlichkeit versinkendes und verlogenes französisches Bürgertum entgegen. In »Bel-Ami« lässt Maupassant den mittellosen und wenig talentierten Unteroffizieren Georges Duroy auf unehrliche Weise an die Spitze der Gesellschaft aufsteigen.